zur Startseite

 

GPX Datei vom Aufstieg

 

 

Nordstartplatz

Blick vom Gipfel Richtung Norden

Das Rotmoostal mit Aufstiegsroute u. Startplatz

 

Hinterer Seelenkogel 3472m

Ötztaler Alpen

Text und Bilder von
Roman Wannersdorfer

16.01.2013

 

Der Hintere Seelenkogel in den Ötztaler Alpen ist der nach der benachbarten Hohen Wilde der zweithöchste Gipfel im Gurgler Hauptkamm u. ist ein grandioser Aussichtsberg. Im nach Norden ziehenden Kamm sind der Mittlere und der Vordere Seelenkogel vorgelagert. Die oberen Ausläufer des markanten Wasserfallferners kurz unter dem Gipfel eignen sich hervorragend als Startplatz für Paraalpinisten. Gestartet kann je nach Wind gleich kurz unter dem Gipfel in die steile Ostflanke. Der Flug geht dann entweder nach Pfelders oder wieder über das Rotmoosjoch zurück nach Obergurgl. Bei stärkerem Ostwind, sind im Bereich des Rotmoosjoches evtl. Leeturbulenzen zu erwarten. Sollte die Tour von Pfelders aus geplant werden, ist der Oststartplatz vom Gipfel die einzige Möglichkeit wieder zurück ins Passeiertal zu gelangen. Für nördliche Windrichtungen muss man noch weiter zu den Ausläufern des Wasserfallferners gehen. Der Wind sollte aber immer gut anstehen, teilweise muss hier sehr auf Spalten geachtet werden, Startläufe müssen hier genau kalkuliert werden, wenn der Wind zu schwach ist. Die Anlaufstrecke ist hier sehr flach. Im Zweifelsfall kann auch weiter unten im steiler werdenden Bereich des Wasserfallferners gestartet werden. Der Flug geht hier über den spektakulären Wasserfallferner über Rotmoostal u. Hohe Mut zurück nach Obergurgl. Für erfahrene Paraalpinisten kann auch der Wasserfallferner als Aufstieg eine reizvolle Eistour im steileren Eis sein.
Ausgangspunkt dieser eintägigen Unternehmung sind die gebührenpflichtigen Parkplätze in Obergurgl bei der Kirche. Eine Landemöglichkeit bietet sich auf dem Weg Nr. 9 Richtung Ramolhaus in der Nähe der Gurgler Ache, weitere Landemöglichkeiten talauswärts bei Pirchhütt. Wer die Tour gemütlicher angehen möchte kann auch an der Zwickauerhütte übernachten, bzw. die Tour auch von Pfelders als Zweitagestour starten. Der Rückflug nach Pfelders ist dann aber nur vom Planferner unterhalb des Rotmoosjochs oder kurz unterm Gipfel in die Ostflanke möglich. Die hier erwähnte Tour geht anfangs der Fahrstraße folgend Richtung Skihütte Schönwies in das Rotmoostal. Anfangs sehr flach immer im Blick der Wasserfallferner zur rechten. Im langsam ansteigenden Gelände geht es links den Moränenrücken zunächst Richtung Hohe Mut. Im weiteren Verlauf folgt der Weg zum sogenannten "Ombrometer" bei ca. 2700m. Hier quert man dann auf den Rotmoosferner u. steigt vom linken Gletscherrand rechtshaltend auf das Rotmoosjoch zu. Kurz unter dem im Spätsommer aperen Rotmoosjoch steilt sich der Gletscher nochmal richtig auf, die letzten Höhenmeter zum Joch sind im sehr losen erdigem Schutt zu bewältigen. Teilweise sind hier noch marode Seilversicherungen nutzbar. Am Rotmoosjoch öffnet sich der gewaltige Blick nach Südtirol, der Ostgrat des Hinteren Seelenkogels kommt hier eindrucksvoll zu Geltung. Fast eben geht es in ca. 30 min. von hier teilweise weglos hinüber zur Zwickauer Hütte. Der von hier mächtige Felskegel, wird erst im oberen Teil zum schmalen Grat, mit teilweise sehr luftigen Passagen im 1. Schwierigkeitsgrad. Aufmerksamkeit ist hier gefragt, vor allem ist man schon ca. 5 Std. unterwegs u. unter Umständen auch nicht angeseilt. Wer hier unsicher ist, sollte unbedingt in Seilsicherung gehen. Das schöne Holzgipfelkreuz ist schon lange sichtbar u. kommt nur mühsam näher. Der höchste Punkt entschädigt dann die Strapazen mit einer gewaltigen Rundumsicht die kaum zu beschreiben ist. Nordseitig geht es dann über Blockgelände zu den Ausläufern des Wasserfallferners u. den Startplätzen.

Die Bilder wurden bei einer Begehung im September 2012 aufgenommen.

 

Lage

AT, Tirol, Ötztaler Alpen

Ausgangspunkt

Obergurgl 1907 m

Anreise

A8 über Kufstein - Innsbruck bis Haiming (Ausfahrt Ötztal) weiter über Ötz - Längenfeld - Sölden nach Obergurgl

Stützpunkt

Zwickauerhütte (2980 m), ca. 4 h von Obergurgl am Beginn des Ostgrates

Höhenunterschied

Zur Hütte ca. 1100 m von der Hütte zum Gipfel ca. 500 m

Gehzeit

5-6h von Obergurgl über das Rotmoostal u. Rotmoosjoch bis zum Gipfel

Startrichtung

NO - O

Landeplatz

kein offizieller LP in Obergurgl (gemähte Wiesen) Achtung auf die Materialseilbahn zum Ramolhaus !!!

Tourcharakter

Kombinierte Hochtour mit einigen anspruchsvolleren und exponierten Passagen; die Route ist stark von den Verhältnissen abhängig; Helm, Pickel und Steigeisen nötig, Seil und ggf. Expressschlingen insbesondere bei einem notwendigen Abstieg zurück übers Rotmoosjoch angenehm (abseilen); Startplatz lang anfangs flach u. teilweise Spalten vorhanden.

Hinweise

Rotmoosjoch u. Gipfelgrat sehr heikel u. ausgesetzt. Bei nassen oder vereisten Felsen sowie bei Blankeis am Gipfelgrat, kann am Planferner Richtung Pfelders (Süden) gestartet werden oder am oberen Ende des Rotmoosferners zwischen Trinker u. Scheiberkogel nach Obergurgl (Norden) der Gleitwinkel wird hier dann aber nur bis zur Skihütte Schönwies reichen (Landemöglichkeiten vorhanden).

Tourendaten

09.2012

Kartenmaterial

Kompass Wanderkarte WK 43: Ötztaler Alpen