zur Startseite

 

  Susi Nova


SuSi 10 von Nova

Text: Martin Zech
Bilder: Martin Zech und Nova

27.11.2012

Es war etwa Mitte September 2012, als mir Vanessa und Otto Kahn von der Flugschule Westendorf mitgeteilt haben, dass die Susi Q von Nova bald zum Verkauf zu Verfügung stehen würde. Die Susi – oder in anderen Worten auch SuperSimpel – ist ein Konzept, eine Philosophie, welche die Innsbrucker Gleitschirmmanufaktur Nova schon seit 2006 verfolgt. Herausgekommen ist mittlerweile ein Gleitschirm, welcher auf Grund seines „einfachen“ Konzeptes mit ein- und demselben Design von 12 bis 33 Quadratmeter ausgelegte Fläche gebaut werden kann. Die größeren Flächen eignen sich hierbei idealerweise für Gleitschirm-Einsteiger und Genussflieger, wobei sich die als SUSI Q – mit Q für Quick – angebotenen Größen besonders für Bergsteiger oder Starkwindflieger eignen.

Für mich persönlich war sofort klar, dass nur die kleinste Susi – die Susi 10 – in Frage kommen würde. Was mich an der Susi 10 sofort begeistert hat, ist die einzigartige Kombination aus minimaler Fläche und maximaler Gleitleistung, welche gerade beim schnellen Bergsteigen einen unendlichen Vorteil bietet. Wie immer arbeitet Nova mit einem exquisiten Materialmix, welcher im Fall der Susi 10 für ein Obersegel aus 20D (35g/m2) und ein Untersegel aus 10D (27g/m2) sorgt. Die Verarbeitung des Schirmes ist Nova-typisch hervorragend. Die Beleinung der Susi ist bis auf die äußerst kurzen Galerieleinen komplett ummantelt, was aus meiner Sicht gerade für's alpine Gelände die richtige Wahl ist. Die Kappe selbst ist – wie auch bei den größeren Größen – aus 29 Zellen konstruiert, was in Kombination mit den verbauten Nylon-Stäbchen für eine hohe Gleitleistung und eine extrem steife Kappe sorgt. Das Gesamtgewicht der Susi 10 kommt auf 2.0kg laut Datenblatt, was ich auch durch eine Nachmessung bestätigen kann (2070g inkl. Tragegurttasche und Packsack). Das Packmaß beläuft sich auf deutlich unter 20 Liter.
Ich habe die große Freude gehabt, die Susi 10 auf bisher etwa 10 Flügen kennen lernen zu dürfen, wobei einer der letzten Flüge eine Biwaktour in Tirol war, siehe auch das dementsprechende Video  https://vimeo.com/53915828. Mein Resumee der bisher geleisteten Flüge ist, dass die Susi 10 ein Instrument für Spezialisten ist, welche mit minimalsten Packmaß auf Berge steigen wollen um mit größtmöglicher Leistung bei kleinster Fläche wieder ins Tal zu fliegen. Innerhalb dieser Rahmenbedingungen eingesetzt, erweist sich die Susi 10 als absoluter Traumstarter und als kleines Gleitzahlwunder, verlangt aber andererseits nach einer erfahrenen Hand in ihrem Umgang. Die Susi 10 startet selbst bei null Wind absolut problemlos und bei erstaunlich niedriger Abhebegeschwindigkeit, und zeigt im Flug eine Fluggeschwindigkeit von ca. 55-60 km/h bei einer Gleitzahl von ca. 5.5 (bei ca. 8.5kg/m2 Flächenlast) . Dies ist für die extrem kleine Fläche wahrlich bemerkenswert und liegt im Niveau deutlich größerer Hike&Fly Schirme. 
Extrem auffällig ist die hohe Rollrate der Susi 10. Ich bin bisher vergleichbar große Speedriding-Schirme geflogen, welche um die Rollachse deutlich gedämpfter ausgelegt sind als die Susi. Mich persönlich begeistert das extrem direkte Handling, allerdings verlangt es vom Piloten ein hohes Maß an Präzision und Können, welches speziell bei Start und Landung als auch bei konturnahem Fliegen abverlangt wird. Ganz besonders kommt dies auch zum Tragen wenn der Landeplatz einmal eng ist - und der Anflug perfekt sitzen muss. Dann ist das Toleranzlevel für Fehler schlichtweg "zero". Aus diesem Grund sollten sich Aspiranten für die Susi Q sehr genau überlegen, welche Größe den gewünschten Zweck am besten erfüllt und dem Könnensstand am ehesten entspricht. Dies wird auch sehr klar auf der Homepage von Nova dargestellt, siehe hier: http://nova-wings.com/german/products/glider/susi_q/profile.html . Da ja allerdings ein ganzer Zoo an Größen zu Verfügung steht, sollten Piloten jeden Levels eine für ihr Können maßgeschneiderte Susi finden. Alles in allem hat Nova hier mal wieder ein tolles Schirmchen auf den Markt gebracht, das an Vielfältigkeit und Innovationskraft seines Gleichen sucht. Chapeau!

Die Susi 10 wurde freundlicherweise von der Flugschule Westendorf zu Verfügung gestellt, bei welcher ich mich hiermit recht herzlich bedanken möchte.