ovl track downloaden

igc track downloaden

zur Startseite

 

Steinbergstein 2215m

Kitzbühler Alpen

 

Wer sich den Steinbergstein als Sommerparatour auswählt sollte einen relativ hohen Grad an Hitzebeständigkeit aufweisen. Andere die diese Eigenschaft nicht besitzen sollten bzw. müssen die Tour auf den Herbst verlegen denn der Aufstieg über die Ostseite des Berges ist bei schönem Wetter, und das sollte es beim Fliegen auch sein, eine schweißtreibende Angelegenheit.

Der Ausgangspunkt ist eine Jagdhütte an der Straße, etwa einen knappen Kilometer vor der Gamskogelhütte im hinteren Windautal auf einer Meereshöhe von 1050 Metern.

Hier wird die Windauer Ache über eine kleine Brücke überquert. Die ersten Höhenmeter sind mäßig ansteigend. Nach etwa 10 Minuten überquert man eine Forststraße. Dort führt der Weg in den Wald und wird zunehmend steiler. In mehreren Serpentinen führt der schmale Steig bis zur in 1668 Meter über dem Meer liegende Lagfeldalm. Hier hat man die Hälfte des Weges geschafft.

Ab hier verläuft die Richtung mehr in WSW. Das Gelände wird für ca. 250 HM etwas unwegsamer. Durch zahlreiche Markierungen ist die richtige Richtung allerdings nicht zu verfehlen. Auf etwa 1900 Meter msl. kommt man an einer verfallen Almhütte vorbei. Ab da ist der Weg wieder gut erkennbar und der weitere Verlauf, erst durch einen Kessel und später über den Ostgrat des Steinbergsteins problemlos zu finden.

Direkt am Gipfel gibt es keinen Startplatz in nordöstliche Richtung. Gut 100 HM tiefer findet man jedoch neben der Aufstiegsroute einen wunderschönen Startplatz für Starts in Richtung N bis O.

Wenige Höhenmeter unterhalb des Gipfel in südwestliche Richtung gibt es auch einen Startplatz. Ob man jedoch in Richtung Kelchsau einen geeigneten Landeplatz findet weiß ich allerdings nicht.

Landemöglichkeiten im Windautal gibt es direkt an der Straße vor und hinter dem Gasthof Steinberg. Dies sind allerdings landwirtschaftlich genutzte Flächen und dürfen natürlich nur dann betreten werden wenn diese gemäht sind.

Am Ausgangspunkt ist an der Ostseite des Tales eine Weidewiese die auch groß genug sein dürfte um sicher zu landen. Diese Wiese ist von der Straße aus wegen der dort stehen Laubbäume etwas schlecht einsehbar. 

 

Lage Österreich, Bundesland Tirol, Kitzbühler Alpen
Anreise A12 Ausfahrt Wörgl Ost, Hopfgarten, Westendorf, weiter ins Windautal
Ausgangspunkt Jagdhaus in der hinteren Windau
Höhenunterschied  1160 HM
Stützpunkte keine
Gehzeit 2,5 bis 3 Stunden
Startrichtung N - O
Landung kein offizieller Landeplatz, nur gemähte Wiesen benutzen
Karten Alpenvereinskarte Nr. 34/1 Kitzbüheler Alpen, West

 

Fotos zum anklicken von Martina, Martin und Hias.

Auf halber Höhe triff man auf die Lagfeldalm

Unser Bergführer sieht auf der Lagfeldalm schon ganz schön fertig aus. Aber den Gipfel hat er dann doch noch geschafft

Gemütliche Rast am Gipfel 2215m msl

Wunderschöner Startplatz wenige HM unterhalb des Gipfels an der Aufstiegesroute

Startrichtung N - O